Über den Einfluß von Adrenalin auf das Wachstum eines organoiden Systems in vitro

  • Alfred Gropp
  • Published 2004 in Zeitschrift für Krebsforschung

Abstract

Ein gleichmäßig reproduzierbarer Wachstums- und Differenzierungs-abschnitt bei der Entwicklung der Dunenfeder des Hühnchenembryos in vitro wird dazu verwendet, die Wirkung des Adrenalind und des Colchicins auf das Wachstum eines organoiden Systems zu untersuchen und zu vergleichen. Außer einer Wachstumshemmung verursachen beide eine wesentliche Mitosehemmung in der Metaphase, wobei das Adrenalin, das nicht selbst, sondern in Form seines Oxydationsproduktes Adrenochrom wirksam ist, im Gegensatz zum Colchicin bei vielfach erhaltener Zellspindel zu zahlreichen Chromosomenabsprengungen führt. Die Tatsache, daß der epidermale Anteil der Dunenfederanlage, eventuell entsprechend seiner größeren prospektiven Bedeutung bei der Federentwicklung, empfindlicher als die mesenchymale Pulpa ist, unterstreicht die Eigenart der Organkultur gegenüber der reinen Zellkultur, von der bekannt ist, daß Fibroblasten colchicinempfindlicher als Epithelien sind. Adrenalin bevorzugt in seiner Wirkung ganz besonders den am meisten apikal gelegenen und in der Differenzierung voranschreitenden Ort des Epidermismantels der Federanlage.

Topics

    0 Figures and Tables

      Download Full PDF Version (Non-Commercial Use)